Eowave Domino2

Eowave Domino: Kleiner analoger Synthesizer

Eowave stellt einen neuen, kleinen und analogen Synthesizer vor, der sich Eowave Domino nennt und ohne Tastatur auskommt. Dafür verfügt der kleine Synthesizer aber über einen Oszillator in Manier des TB-303 und Korg-MS20. Laut Hersteller soll der analoge Synthesizer auch ohne Effekte richtig satt und fett klingen.

Eowave Domino

Eowave Domino

Der monophone und analoge Synthesizer ist nicht nur klein, sondern auch nur mit einem Oszillator ausgestattet und soll durch seine Transistorarchitektur den Anwender mit einem rohen Sound versorgen. Der Oszillator soll laut Hersteller ein regelbares Wellenformgemisch aus Rechteck und Sägezahn ausgeben, dessen Pulsweite über einen LFO moduliert wird. Es steht ein 24dB-Filter zur Klangformung bereit, der über einen LFO und eine ADS-Hüllkurve moduliert werden kann. Der synchronisierbare LFO ist mit insgesamt acht Wellenformen ausgestattet und kann vom Anwender in der Geschwindigkeit verändert werden. Mittels MIDI-Befehle lässt sich die achte Wellenform transformiert werden. Die Lautstärke des Synthesizers wird über einen Gate eingestellt, lässt sich aber über eine Hüllkurve modulieren. Ein Legatomodus steht für Noten-Übergänge bereit und kann jederzeit genutzt werden. Zu den Anschlüssen des kleinen Synthesizers zählen MIDI-In, Audio-In und Audio-Out.

Der Synthesizer Eowave Domino ist ab sofort über die Webseite des Herstellers für 299 Euro erhältlich.

Hinterlasse eine Antwort