Google Doodle für Hundertwasser

Friedensreich Hundertwasser bekommt ein Google Doodle

Friedensreich Hundertwasser wird heute ein gefragtes Thema sein, denn heute hat einer der größten Künstler des 20. Jahrhunderts Geburtstag. Aus diesem Grund bekommt Friedensreich Hundertwasser von Google ein schickes Doodle im Hundertwasser-Stil geschenkt und ehrt damit gleichzeitig den österreichischen Künstler auf die Doodle-Art.

Laut Friedensreich Hundertwasser habe der Mensch 5 Häute: Die Haut seines Körpers, dann die Kleidung des Menschens, dann die Wohnung des Menschens, das soziale Umfeld und zuletzt die Erde, auf die wir Menschen leben. Mit allen 5 Hüllen soll der Mensch im Einklang sein, so Friedensreich Hundertwasser.

Friedensreich Hundertwasser ist nur ein Künstlername. Bürgerlich hieß der Österreicher Friedrich Stowasser und wurde 1928 in Wien geboren. Seine Familie war jüdisch, sein Vater verstarb schon früh. Die Mutter zog den Sohn alleine groß und prägte damit den bekannten Künstler. Den Krieg und die Verfolgung überlebten Mutter und Sohn nur durch Anpassung: Sie ließen sich Katholisch taufen und Friedensreich Hundertwasser ging zur Hitlerjugend.

Google Doodle für Hundertwasser

Google Doodle für Hundertwasser

Nach dem Krieg beginn Friedensreich Hundertwasser ein Kunststudium an der Kunstakademie, brach es aber nach 3 Monaten ab. Er holte sich seine Inspiration in anderen Ländern und reiste viel:  Italien, Frankreich, Tunesien, Marokko und viele andere Länder.

Anfang 1950 zeigte der Künstler Friedensreich Hundertwasser seine ersten Ausstellungen und erreichte durch seine farbenfrohen Werke sehr schnell internationale Anerkennung. 1962 war Hundertwasser auf der 31. Biennale in Venedig und 1964 auf der documenta 3 in Kassel.

Geschichte schrieb Hundertwasser mit der Architektur, denn seine bunten und absichtlich windschiefen Häuser, wurden auf der ganzen Welt gebaut. Heute sind sie als Hundertwasser-Häuser bekannt und ein sehr beliebtes Ziel von Touristen. Auch in deutschen Städten findet man Häuser von Friedensreich Hundertwasser: Magdeburg, Uelzen, Frankfurt und Darmstadt.

Seine künstlerischen Fähigkeiten setzte der österreichische Künstler aber nicht nur für seine Kunst ein, sondern auch für Briefmarken, Bücher, eine Brockhaus-Enzyklopädie und eine Bibel. Als er 1967 und 1968 zwei nackte Reden hielt, sorgte Hundertwasser für einen Skandal. Bei den Reden hatte er für eine naturverbundene und friedliche Welt plädiert.

Im alter von 71 Jahren starb Hundertwasser am 19. Februar 2000 an Bord der “Queen Elizabeth II” vor Neuseeland, wo er auch begraben wurde.

Hinterlasse eine Antwort