Effektgerät: Korg Kaoss Pad 3

Ein wirklich atemberaubendes Gerät Namens Kaoss Pad 3 von Korg, welches Produzenten, DJ’s und Musiker das Wasser im Mund zusammen laufen lässt. Das Effektgerät Kaoss Pad 3 von Korg wurde im letzten Jahr veröffentlicht und wurde schnell zu Kassenschlager der DJ Branche. Kein wunder, immerhin lassen sich 128 vorgefertigte Effekte mit dem Kaoss Pad erzeugen. Das tolle: Im Korg Kaoss Pad 3 sind schon über 100 Samples gespeichert, die per Finger- & Tastendruck abgespielt werden können.


[aartikel]B004BUBHGG:left[/aartikel]Falls beim Rühren auf dem Kaoss Pad plötzlich ein “Sweet Spot” ins Ohr stößt, kann man diesen mit der Hold-Taste einfrieren und weiter abspielen lassen, ohne den Finger weiter auf dem Pad zu haben. Ich erinnere mich gerne an die Zeiten zurück, an dem noch niemand an eine Hold-Taste an einem Kaoss Pad gedacht hat und der Finger stets auf dem Kaoss Pad selber bleiben musste. Aber das gehört ja nun der Vergangenheit an. Ich persönlich habe mir schon ein Korg Kaoss Pad bestellt, denn mich hat es überzeugt. Getestet habe ich es schon bei einem bekannten der Musik produziert und mir gerne mal ein eigenen Mix für meine Club-Gigs zusammenstellt. Der Preis von 354€ ist meiner Meinung nach total angemessen. Wer ein Korg Kaoss Pad kennt und kauft, weiß das dass Geld sehr gut angelegt wird. Ich habe mal ein Video herausgesucht, welches die Funktionen des Korg Kaoss Pad 3 in Aktion zeigt. Ihr werdet begeistert sein.

Features des Korg Kaoss Pad 3:

  • berührungsgesteuerter Effektgerenator & Sampler
  • Sweet Spot-Holdfunktion
  • 64 beleuchtete, berührungsempfidliche Touch Pad-Segmente
  • FX-Release-Funktion
  • Pad-Motion-Funktion
  • 128 integrierte Effektprogramme
  • integrierter Sampler (100 Samples, 16-Bit, 48kHz Auflösung, 24-Bit A/D & D/A Wandlung)
  • Aluminiumgehäuse
  • eingebauter Beatcounter mit TAP-Funktion und MIDI-Clock-Umwandler
  • MIDI In/Out
  • Datentransfer per USBund SD-Karte

Hinterlasse eine Antwort